Steaks - Die Geheimnisse!

Für mich ist ein Steak auf jeden Fall ein Teil vom RIND. Natürlich gibt es auch Schweinesteaks oder auch Putensteaks oder Pferdesteaks oder so. Die Frage ist nur - will man nen Porsche oder nen Hyundai!? :-) - Also ich beschränke mich heute auf den Porsche - Rind!! :-)

Hier muss man mal entscheiden, welchen Teil ich dem Rindsvieh denn herausschneide!? Eignen tun sich für ein geiles Steak:

  • das Filet
  • die Beiried und
  • das Huftsteak.

Behandeln und  verarbeiten kann man aber alle gleich.

Nun stellt sich auch noch die Frage: Wo kauf ich denn mein Steak?
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass die Argentinier argentinisches Steak essen sollten und wir österreichisches oder deutsches Steak! Zum einen der Umweltgedanke aber zum anderen - wir haben doch die besten Voraussetzungen für ein saftiges Rind. (grüne Weiden, gute Luft, spitzen Wasser und auch den einen oder anderen Landwirt der die Kühe streichelt! ;-) ) - Also wir kaufen im deutschsprachigen Raum und beim Metzger des Vertrauens, denn nur der weiß wie lange das Rind schon abgelegen ist. Und das ist super wichtig. Wir reden hier von 5 bis 6 Wochen nach dem Schlachten richtig gekühlt und so...!

Ich kauf so gut wie immer eine deutsche Kuh (Kalbin) - also eine jungfräuliche Kuh! :-) -  Bekommt man eher selten. Meistens kommt das Fleisch vom Stier. - Für die Kuh hab ich Quasi auch den Metzger meines Vertrauens - Danke Frank!!!! Und davon nehmen wir nun das Filet. Klotzen nicht kleckern! :-)

Nun liegt das gut 2,5kg schwere Teil vor mir! mmmmmmmhhhhhh. Parieren (Sehnen weg) und rauf gehts am Griller bei sehr hoher Temperatur von allen Seiten angebraten. Nein - ich hab das Würzen nicht vergessen - denn gewürzt wird nachher - besonders Salz immer erst vor dem Verzehr.

Wenn das gute Stück jetzt von allen Seiten angebraten ist, kommt es in den vorgeheizten Backofen (wer einen Konvektomaten hat ist gesegnet). Hier reden wir von 160 Grad! In dem Moment in dem das Fleisch ins Rohr kommt, den Temperaturschalter auf 75 Grad runterdrehen und nun heißt es waaaaaaarrrrrten.

Schätzungsweise dauert es mindestens 1 Stunde bis wir die gewünschte Medium Temperatur von 56 Grad im Inneren haben. Dies lässt sich am besten mit einem Thermometer feststellen. Geübte Steakbrater können das auch an der Festigkeit des Fleisches feststellen.

Wenns dann fertig ist, heißt es nochmal waaaaaarrrrrten. Weil jetzt muss das Fleisch noch rasten. Ja - rasten. Es lebt zwar nicht mehr, aber damit sich der Fleischsaft gut verteilt und nicht raus rinnt, brauchts halt nochmal ne Viertelstunde in der Alufolie.

Und jetzt sind wir auch schon im Endspurt! Fleisch aus der Alufolie nehmen, nochmal für ne Minute in die heiße Pfanne und von allen Seiten anbraten. Raus nehmen, würzen und mmmmmhhhhhh. Beim Würzen kann ich euch nur Tipps geben, da das einfach Geschmacksache ist. Ein bisschen Fleur de Sel und geschroteter Pfeffer reicht meistens.

Und nun viel Spass beim perfekten Steak machen. :-)