Zander im Pergamentpapier

Jetzt kommt etwas mit dem Ihr mal richtig angeben könnt und es trotzdem super simple zu machen ist.

Man nehme einen Fisch - ich verwende gerne Zander, aber das ist Geschmacksache - und befreie Ihn von den Kreten! Ein bisschen Zitrone, Salz und Pfeffer und eine Spur Olivenöl reicht für die Fischwürzung.
Nun nehmen wir ein Pergamentpapier (Backpapier) und schneiden mal ein Rechteck ca. Din A4 raus! Und weil wir die Gemüsebeilage gleich mitmachen, kommt jetzt ein bisschen fein geschnittenes Lauchgemüse auf das Papier. Dann noch eine schöne Apfelscheibe (nicht zu dick) und darauf dann der Fisch, welcher jetzt schon portioniert sein sollte. Jetzt noch ein schönes Stückchen Butter und ein Rosmarinzweigerl und das Päckchen verschließen. Am einfachsten dreht Ihr es an den Seiten zusammen wie ein Zuckerl. Die Enden kann man dann noch abschneiden.

Das Ganze hat jetzt maximal 10 Minuten gedauert und Ihr habt ein sensationelles Essen mit AHA Effekt vorbereitet.
Der Rest ist noch einfacher, denn Ihr schiebt das Packerl nur noch ca. 10-13 Minuten ins heiße Rohr bei ca. 170 Grad - oder Ihr macht das einfach auf dem Grill!

Raus damit und noch geschlossen auf einen Teller legen. Die Romantiker machen noch nen frischen Rosmarinzweig daran und fertig.

Und jetzt kommt die  tolle Effektserie:

  • das hab ich ja noch nie gesehn...
  • da hast du dir aber viel Arbeit angetan...
  • wow riecht das gut (beim öffnen) ;-)
  • du liebst mich ja doch... :-)

naja - da würde mir noch viel einfallen.
Gerne könnt Ihr ja auch posten was euch so einfällt.

WICHTIG: Nie den Fisch unten aufs Papier legen, sonst wird es durchgeweicht.

So und jetzt - Mahlzeit!